Mannschaft

Gestolpert aber nicht gefallen

ASV Ladenburg steigt in die 2. höchste Ringerliga auf

Vor über 200 Zuschauern musste der ASV Ladenburg die erste Niederlage der Saison gegen den Tabellenzweiten Eiche Sandhofen hinnehmen. Knapp mit 14 - 15 war der Endstand der Spitzenbegegnung der Nordbadischen Oberliga. In spannenden Kämpfen entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit ständigem Führungswechsel und einer großartigen Werbung für den Ringsport. Mit der Eiche Sandhofen stellte sich ein erwartet starker Gegner dem Spitzenteam aus Ladenburg. In der Klasse bis 57 kg konnte sich der Deutsche Vizemeister der A-Jugend Malik Bicekuev gegen Max Piatreck durch einen Überlegenheitssieg durchsetzen. In der 130 kg Klasse bot der ASV den ungeschlagenen Andreas Tserachidis auf. Der starke Grieche konnte Artem Ijonin nach Punkten niederhalten. In der 61 kg Klasse entwickelte sich ein ausgeglichener Kampf zwischen dem DM 4. Daud Elembaev und dem Ungarischen Nationalringer Kekemeti. In einer Konteraktion konnte der Ungar das ASV Talent dennoch schultern. Schwer tat sich Wolfgang Wiederhold im ersten Kampfabschnitt und lag bereits mit 0 - 5 im Rückstand, konnte aber im 2. Kampfabschnitt den Kampf drehen und holte sich einen umjubelten Punktsieg.

In der 66 kg Klasse unterschätzte Andras Tamas den Eiche Ringer und musste mit einer spektakulären Griffaktion auf die Schulter. Ahmad Shahab gab in den ersten Sekunden schnell 6 Kampfpunkte ab. Diesem Rückstand rannte er dem Rest der Begegnung nach und konnte auf 4 - 6 verkürzen. Gewohnt sicher erkämpfte sich Hossein Alizadeh, der eine Klasse tiefer an den Start ging, einen Sieg durch Technische Überlegenheit gegen Florian Fuchs. Tapfer kämpfte Furkan Yildirim gegen den überlegenen Robert Karkusov und ließ nur eine 0 - 3 Niederlage zu. Ruppig ging es in der 75 kg Klasse zu. Paul Nimmerfroh konnte erstmals gegen Dauergegner Sascha Knittel auf Grund einer 4 Punkte Wurfwertung siegen. Im Abschlusskampf gab Tamirlan Bicekuev, der in die 75 kg Klasse aufrücken musste, sein Bestes und musste sich gegen Michael Knittel knapp geschlagen geben. Im direkten Vergleich konnte der ASV seinen zwei Punkte Vorsprung halten und ist somit sicher aufgestiegen, ehe man am kommenden Wochenende beim Tabellenletzten KSV Kirrlach den letzten Kampf der Saison bestreitet.

Nun beginnen die Planungen für die 2. höchste Liga des im Ringkampf. Hier trifft man dann in der nächsten Saison auf Vertreter aus Südbaden, Württemberg und Nordbaden.