Römercup & Ladies Open

Der Römercup reist in die Ukraine

Ladies Open und Römercup locken hunderte Jugendringer an

Bei erhöhten Temperaturen ging es auf fünf Ringermatten in der Lobdengauhalle rund. Teams aus Amerika, Tschechien, England, Dänemark, Schweiz, Holland, Frankreich, Georgien, Bulgarien, Ukraine, Schweden und aus dem gesamten Bundesgebiet zog es zum stark besetzten Jugendturnier nach Ladenburg. Zahlreiche Helfer organisierten das Ringer Event auf hohem Standard. Das Schwedische Damenteam stellte alleine 40 Ringerinnen und konnte den Ladies Cup klar gewinnen. Mit 172 Starterinnen war es ein starkes Teilnehmerfeld das seines Gleichen sucht.

Erstmals nahm mit dem ukrainischen Team Konotop eine Mannschaft, die als Perspektivteam für die Olympischen Spiele 2028 aufgebaut, wird teil. Schnell war klar, dass hier jeder Gegner gefordert wird und es kam zu verbissenen Kämpfen. Auch die Amerikaner schickten acht US Boys, die Erfahrungen auf internationaler Bühne sammeln sollten. In seiner Jugend nahm der tschechische Trainer bereits am Römercup als Ringer teil. Nach fünfzehn Jahren stellte er mit Olympik Prag ein eigenes Team zusammen und ging in Ladenburg an den Start.

Der Römercup ging an das 15-köpfige Team aus der Ukraine, den zweiten Platz erreichte das Team aus Thor Nyköping Dänemark. Mit dem 3. Platz erreichte der ASV Ladenburg erneut einen Platz auf dem Podest unter 105 Vereinen.

Für den ASV Ladenburg gab es drei Titelträger. 1. Alexander Riefling / Junioren -- 1. Maxim Riefling / Kadetten -- 1. Platz Nikita Eliseev B-Jugend, Nikita konnte den Deutschen Meister und den Vizemeister ausschalten. 2. Platz für Robert Gleim und Alexander Hörner. 4. Adrian Popov. 5. Asisi Isaev, Minkail Isaev und Ahmed Muca. Spontan stiftete Altstadtrat Meinhard Georg den Pokal für die Siegermannschaft.

Bilder Nikita Eliseev und Maxim Riefling in Aktion.